Zuzug der Michendorfer Neubürger am 04.06.2019

Unglaublich, aber wahr: am 04. Juni sind auf zwei Anreisezeiten verteilt 99 Menschen aus Brück am Haus Polygon eingetroffen. Sie werden die Gemeinschaftsunterkunft nun „in Besitz nehmen“, sich mit den neuen Verhältnissen im Haus und dann sicher auch schnell in der Umgebung vertraut machen – hoffentlich in Ruhe ankommen.

Eine erfreulich vielfältige Gruppe Ehrenamtliche hatte sich schon um 10:30 Uhr am Polygon versammelt, allein, die Ankunft des ersten Busses verzögerte sich bis 12 Uhr. Also ging der ein oder andere noch eine Runde durch Michendorf – um 12 Uhr waren nahezu alle wieder da, um die Neubürger miIMG_8015t einem Lächeln und einem Blümchen zu begrüßen.

Sichtlich erschöpft bereits vom Start in Brück kamen die Menschen auf das Haus Polygon zu: drei junge Familien mit mehreren kleinen Kindern und einige Mütter mit ganz kleinen Säuglingen. Betreten des Hauses war nur nach Aufruf erlaubt: so hoffte der Heimleiter, die Zimmerzuweisung und die ersten Hinweise zur Unterkunft in Ruhe mit kleinen Gruppen abzuarbeiten.

In einem kleinen Streifen Schatten lehnten die jungen Mütter mit ihren Säuglingen an der Wand und warteten ruhig und geduldig auf ihren Moment des Einzuges. Träge, schleppend, mit viel Warterei verbunden nahm das Geschehen seinen Gang. Und so war nach dem ersten „Welcome“ für die Ehrenamtlichen kaum etwas zu tun, die Sozialarbeiter der SAM (Soziale Arbeit Mittelmark) bedankten sich für die Bereitschaft und entließen uns nach Hause.

Imina Schopper