Logo & Link zur Website der Arbeitsgruppe Flüchtlinge in Michendorf

 

Flüchtlinge in Michendorf - neue Informationen & Sprachgruppe 

Liebe Michendorfer*innen,

in unserer letzten Mail gaben wir Ihnen einen Zwischenstand zu der Frage, ob und wann in das SonsConvent-Hotel nach Übernahme der Immobilie an einen neuen Eigentümer Flüchtlinge ziehen werden. Kurz nach dem Versand war alles wieder anders (Sie werden es über die Presse erfahren haben), der Landkreis hat das Projekt "SensConvent-Hotel" angesichts der Streitigkeiten zwischen Eigentümer und Pächter auf Eis gelegt, was unserer Meinung nach eine kluge Entscheidung war. Wenn der Arbeitsplatzverlust von Michendorfern als direkte Folge der Unterbringung von Flüchtlingen wahrgenommen wird (auch wenn diese Kausalität so nicht stimmen sollte), wäre dies auch aus unserer Sicht eine schwierige Situation für ein ungetrübtes WIllkommen. 

Der Landrat hält nach unserer Information weiter Abstand von dem aus seiner Sicht generell gut geeigneten Objekt, so lange die Situation zwischen Eigentümer und Pächter nicht geklärt ist. 

Übrigens: in Neuseddin sind die ersten von 175 Flüchtlingen angekommen. Dort hat sich auch eine sehr aktives Netzwerk gebildet, das Willkommensarbeit koordiniert. Informationen finden Sie unter http://netzwerk-seddiner-see.de/.

Das Projekt der Entwicklung einer Willkommensbroschüre ist in vollem Gange, wir danken Ihnen für Ihre Ideen und Zuarbeiten! 
 

Sprachgruppe weiter aktiv

In Erwartung weiterer Flüchtlinge bereiten die Unterstützer*innen der Sprachgruppe aktuell die künftigen Deutschkurse vor. In regelmäßigen Treffen wird an einem partizipativen Konzept gearbeitet, damit Flüchtlinge mit guten englischen oder französischen Sprachkenntnissen und Freude am Unterrichten mit uns gemeinsam die Deutschkurse gestalten können. Als Co-Lehrer*innen übernehmen sie eine Vermittlerrolle und können so zu Multiplikatoren der deutschen Sprache werden. Die neuen Bewohner*innen können sich damit sofort aktiv in unsere Gemeinde einbringen.

Auch Ehrenamtliche lernen 

Da zunehmend Menschen aus dem arabischen Sprachraum in unserer Gemeinde Zuflucht suchen werden, haben wir uns im Oktober mit dem Thema Alphabetisierung in der Fremdsprache beschäftigt. Denn das erstmalige Erlernen einer Sprache mit lateinischer Schrift ist eine Form der Alphabetisierung und braucht besondere Aufmerksamkeit. Wir möchten Sie auch zu den nächsten Einführungsseminaren einladen, die Anita Gabriel für uns gibt: 

Lebenslagen junger Flüchtlinge in Deutschland

Historischer und politischer Wandel in Asyl- und Migrationsdebatten der BRD; Fluchtursachen, Fluchtwege, europäische Grenzpolitiken; Lebenslage junger Flüchtlinge in Deutschland; Trauma und Trauma-Pädagogik: erste Implikationen für den Unterricht. 

29. Januar 2016, 18 Uhr im Gemeindezentrum „Zum Apfelbaum“ in Michendorf

Anita Gabriel ist Michendorferin und aktive Unterstützerin unserer Sprachgruppe. Sie besucht derzeit eine Fortbildung an der SchlaU-Schule (http://www.schlau-schule.de) in München und teilt ihr frisch erworbenes Wissen gern mit uns. Die Seminare sind kostenlos. Pädagogische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich. Wir freuen uns auf Ihre Anmeldung unter agabriel@tiansalo.com.

Unterstützung der Sprachgruppe durch Fördermittel des Landes Brandenburg

Das Ministerium für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Frauen und Familie des Landes Brandenburg (MASGF) und der Integrationsbeauftragte unterstützen die Sprachkurse der AG FiM und stellen Lottomittel des Ministerpräsidenten zur Verfügung. Die Förderung ermöglicht es, Unterrichtsmaterial für die Deutschkurse anzuschaffen. Wir sehen dies auch als Anerkennung unseres ehrenamtlichen Engagements!

---

Ihre Arbeitsgruppe Flüchtlinge in Michendorf

c/o
Evangelisches Pfarramt Neu Langerwisch
Neu-Langerwisch 12
14552 Michendorf OT Langerwisch

 mail@ag-fim.de