Logo & Link zur Website der Arbeitsgruppe Flüchtlinge in Michendorf

Neues aus Michendorf: Was tut sich? 

Liebe Michendorfer*innen,

was berichten, in einer Zeit, in der unsere Willkommenskultur in Michendorf scheinbar noch nicht gebraucht wird, da sich die Fertigstellung des SensConvent (derzeitige Information: wohl bis September) weiter verzögert? In der Zäune und Fluchtrouten geschlossen werden, Diktatoren unterstützt werden, um Flüchtlinge schon in Afrika zu internieren, Vokabular in die Alltagssprache einzieht, das Fluchtsuchende zur Bedrohung macht, und der Ängste schürende Rechtspopulismus allgegenwärtig ist? 

Vielleicht dies: berichten davon, was geschehen ist, was uns umtreibt, was wir tun, was wir sehen. Wir legen Wert auf das Kleine, wir wollen auf dem Boden der Realitäten bleiben, das ist schon viel. Also zunächst: 

---

Was tut sich? Film- und Diskussionsabend „Syrien - was tun ?“ in Michendorf und Stücken

Wir haben eine interessante Veranstaltung organisiert, die uns zeigt, was die Weltpolitik mit uns zu tun hat. Wir möchten Sie einladen zu einem Film- und Diskussionsabend: „Syrien - was tun ?“

Im Jahr 2015 sind rund eine Million Flüchtlinge nach Deutschland gekommen. Die meisten von ihnen aus Syrien. Was bewegt diese Menschen zu flüchten, was geben sie auf und was lassen sie hinter sich? Und wie überleben sie im Chaos des Krieges, sofern sie dort bleiben? In der Veranstaltung werden zudem 3 Kurzfilme von syrischen Filmkunstschaffenden gezeigt, die sich in der in Beirut ansässigen Non-Profit Organisation „Bidayyat" organisiert haben. Die Filme ermöglichen einen intensiveren Blick auf die Geschehnisse in Syrien, als wir ihn aus den üblichen Nachrichtensendungen kennen. Eine offene Diskussion wird diese Informationsveranstaltung abrunden. 

Podiumsgäste sind der Nahost-Experte Thomas Dobkowitz sowie Michendorfs Bürgermeister Reinhard Mirbach. Auch werden Gäste aus Syrien, denen die Flucht nach Deutschland gelungen ist, von Ihren ganz persönlichen Erfahrungen berichten.

Die inhaltlich gleichen Veranstaltungen finden am 

Dienstag, den 31.05. 19:00 Uhr im Gemeindezentrum „Apfelbaum“ in Michendorf und 
Mittwoch, den 01.06. im Landhaus zu Stücken in Stücken statt.

Bitte leiten Sie diese Einladung an mögliche Interessierte weiter. Das Plakat finden Sie hier

---

Was hat sich getan? 

• Die Gemeindevertretung hat mit sehr klarer Mehrheit beschlossen, die durch die Caritas eingesetzte Ehrenamtskoordinationsstelle mit Sachkosten zu fördern. Nach unserer derzeitigen Information wird Frau Johanna Uminski ab dem 1. Juni ihr Arbeit zunächst in Teilzeit beginnen. Wir werden berichten!

• Die gemeinsam mit der Kommune aufgelegte Willkommensbroschüre ist wunderschön geworden. Wir bekommen Rückmeldungen von unterschiedlichen Stellen, die das genauso sehen. So berichtet z.B. das Bündnis für Brandenburg über die Broschüre und dabei auch über unsere Arbeit in der AG FiM. Andere Gemeinden und Initiativen melden sich, die etwas ähnliches gestalten möchten, die Grundschule Michendorf nutzt sie im Sachkundeunterricht... Die Broschüren sind in der Kommunalverwaltung der Gemeinde Michendorf zu erhalten. 

• Der Runde Tisch Bürgerschaftliches Engagement ist weiter aktiv und hat sich am 11. April und zuletzt am 9. Mai getroffen. Er hat zusammen mit der Kommunalverwaltung die "Michendorfer Erklärung" unterzeichnet, eine Erklärung, die das Ziel verfolgt, geflüchtete Kinder und Jugendliche in den Kommunen so aufzunehmen, dass sie ihr Grundrecht auf Bildung und gesellschaftliche Teilhabe wahrnehmen können. Sie wendet sich sich gegen jeglichen Rassismus und propagiert eine offene Willkommenskultur für alle Neubürger.

---

Was können Sie sonst noch tun? 

In Nachbarkommunen oder anderen Gemeinden in der Umgebung leben Flüchtlinge, sind Ehrenamtliche aktiv, um diesen das Ankommen und hier Sein menschlich zu gestalten. Wir haben ein paar Links auf unserer Homepage zu den Nachbarinnen und Nachbarn eingestellt - warum nicht dort einmal im Café oder bei einer Veranstaltung vorbeischauen?

Außerdem möchten wir Sie auf eine Initiative des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs Brandenburg e.V. aufmerksam machen, der für die Region Teltow-Kleinmachnow-Stahnsdorf Fahrräder sucht, die an Flüchtlinge und andere Bedürftige weitergegeben werden (nachdem  sie in der Fahrradwerkstatt der Union Soziale Einrichtungen in Kleinmachnow aufbereitet wurden). Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des ADFC

---

Bei Fragen und Anmerkungen gilt wie immer: Wir freuen uns auf Ihre Mail!

Ihre Arbeitsgruppe Flüchtlinge in Michendorf

c/o
Evangelisches Pfarramt Neu Langerwisch
Neu-Langerwisch 12
14552 Michendorf OT Langerwisch