Arbeitsgruppe „Flüchtlinge in Michendorf“

Die Arbeitsgruppe „Flüchtlinge in Michendorf“ (AG FiM) wurde Anfang 2015 von Michendorfer Bürgerinnen und Bürgern gegründet, um sich gemeinsam unserer Verantwortung zu stellen: Anderen Menschen in Not zu helfen. Michendorf hatte noch keine Zuweisung von Flüchtlingen, wir wollten aber vorbereitet sein und ein Netzwerk schaffen, das helfen kann, gute Voraussetzungen für das Leben von Flüchtlingen in Michendorf zu bieten.

Informieren, Aufklären, Wohnungen öffentlicher und privater Vermieter finden, die für Flüchtlinge nutzbar sind: Das waren unsere ersten Ziele. Wir haben einen ersten Runden Tisch in der Gemeinde zumThema veranstaltet, Kontakt zum Netzwerk der Hilfe in Ferch/Glindow aufgebaut und begannen mit der Organisation des Lampedusa-Projekts.

Am 28. Mai 2015 wurden wir dann – auch für uns sehr überraschend – mit der Entscheidung des Landkreises konfrontiert, die Turnhalle am Michendorfer Wolkenberg-Gymnasium für Flüchtlinge umzubauen, um dann kurzfristig auch in unserer Gemeinde den ersten Asylsuchenden eine vorübergehende Bleibe zu verschaffen. Unsere Aktivitäten konzentrierten sich darum in den letzten Wochen auf die Situation am Wolkenberg-Gymnasium. Es meldeten sich viele Michendorferinnen und Michendorfer, so dass sich inzwischen in unserer Gemeinde ein ansehnliches Netzwerk für die Flüchtlingshilfe gebildet hat! Über unsere Aktivitäten lesen Sie auf den folgenden Seiten.

Die im Juni 2015 zu uns gekommenen Menschen sind am 21. August nach Brück abgereist. Wir haben die Hilfsinitiative in Brück rund um die Evangelische Kirchengemeinde kennen gelernt und sind gebeten worden, sie in ihrer Arbeit mit und für die Asylsuchenden zu unterstützen. Wir werden hier gerne unsere Erfahrungen weitergeben und freuen uns über den direkten Draht, der uns auch hilft, den Kontakt zu den Menschen aufrecht zu erhalten.

Der Landkreis beabsichtigt, für weitere Asylsuchende ein Übergangswohnheim in Michendorf zu schaffen. Wir möchten darum auch weiterhin Ansprechpartner für alle Bürgerinnen und Bürger in Michendorf sein, um Fragen zu beantworten, um Mithilfe zu werben und Vorurteile abzubauen. Wir halten Kontakt zu den Behörden des Landkreises, zum Betreiber und zu den Sozialarbeitern und möchten Sie über diese Website informieren.

Fragen? Gerne! Sie erreichen uns unter mail@ag-fim.de.

 

Die Arbeitsgruppe Flüchtlinge in Michendorf am 30. Mai 2015 vor dem Pfarramt in Langerwisch
Die Arbeitsgruppe Flüchtlinge in Michendorf am 30. Mai 2015 vor dem Pfarramt in Langerwisch